Anis

Dieses Doldenblüten-Gewächs stammt ursprünglich aus dem Mittelmeer-Raum. Die getrockneten Früchte verwendet man aufgrund ihres typischen, süßlich-würzigen Aromas als Gewürz zum Kochen und Backen, in Schnäpsen (Raki), aber auch als Heilmittel.

Angeblich soll Anis schon in der Antike zur Förderung der Verdauung gekaut worden sein. Heutzutage setzt man Anisöl aufgrund seiner schleimlösenden Wirkung oft als Hustenmittel ein – und als bekömmliche Zutat in der Bio-Kräuter-Gewürzteemischung Space Cookie und der Bio-Schwarzteemischung Istanbul Nights.

Anis