Melisse

Ihren Namen verdankt die Melisse ihrer Anziehungskraft auf kleine, Honig sammelnde Insekten: »Melissa« heißt im Griechischen »Biene«. Zerreibt man die Blätter zwischen den Fingern, verströmen sie einen zitronigen Geruch. Melisse darf nicht gekocht, sondern nur überbrüht werden. Als konzentrierter Tee soll die Pflanze die Nerven stärken, gegen Krämpfe, Kopf- und Magenschmerzen helfen. Bei samova lockt sie Tee-Bienchen in der Grüntee-Komposition Green Chill und dem Kräutertee Heidi’s Delight.

Melisse