Weißer Tee

Er gilt unter Kennern als die edelste Grünteesorte, war früher nur den Mächtigen vorbehalten. Als »weiß« bezeichnet man ihn aufgrund des zarten weiß-silbrigen Flaums, der die Blattknospen umhüllt. Nur die ungeöffneten Knospen des Teestrauchs können für weißen Tee verarbeitet werden, sie werden handgepflückt und aufwendig luftgetrocknet. Der Tee hat eine belebende Wirkung. Da er keine Säure bildet, ist er sehr magenfreundlich und die Chinesen sagen ihm eine blutdrucksenkende Wirkung nach. Bei samova ist »weißer« Tee in den Mischungen White Night und Green Chill enthalten.